1761-1780 Frühe Esterházy Periode


1781-1790 Mittlere Esterházy Periode


1791-1795 London Reisen


1796-1809 Späte Esterházy Periode und Alter


1732-1749 Kindheit und Jugend


1750-1760 Lehrjahre


1732-1749 Kindheit und Jugend

Franz Joseph Haydn wurde am 31. März 1732 in dem kleinen niederösterreichischen Ort Rohrau nahe der ungarischen Grenze als Sohn des Wagnermeisters Mathias und dessen Gattin Anna Maria geboren. Joseph war das zweite ihrer 12 Kinder, und Michael (1737-1806), der ebenfalls Komponist wurde, war das sechste Kind. Die ersten musikalischen Eindrücke empfing der kleine Haydn vom volkstümlichen, häuslichen Musizieren seines Vaters, "ein von Natur aus großer Liebhaber der Musik". Bereits im fünften Lebensjahr wurde Joseph Haydn nach Hainburg zu einem entfernten Verwandten namens Johann Mathias Franck gebracht, der dem Knaben ersten musikalischen Unterricht erteilte.
1732: Erstes deutsches Musiklexikon von Johann Gottfried Walther erscheint

Georg Reutter der Jüngere (1708-1772), der 1738 zum Nachfolger seines Vaters als Kapellmeister am Wiener Stephansdom berufen worden war, befand sich auf der Suche nach begabten Sängerknaben, als er vermutlich im Jahre 1739 in Hainburg beim Stadtpfarrer zu Besuch war. Bei dieser Gelegenheit ließ er sich vom jungen Haydn vorsingen und erkannte sein musikalisches Talent. Im Alter von acht Jahren wurde Haydn ins Kapellhaus bei St. Stephan in Wien als Chorknabe aufgenommen. Neben einem sehr "nothdürftigen Unterricht" in den allgemeinbildenden Fächern erhielt Haydn eine Gesangsausbildung sowie Klavier- und Violinstunden.
1740: Kaiser Karl VI. gestorben; Maria Theresia tritt seine Nachfolge an
1741: Johann Joseph Fux (österr. Komponist und Musiktheoretiker) gestorben; Antonio Vivaldi (ital. Geiger und Komponist) in Wien gestorben

In unmittelbarer Nähe des Wieners Stephansdoms, zwischen einem vierstöckigen Mietshaus und der Magdalenenkapelle, befand sich das Haus des Kapellmeisters Reutter, in dem Joseph Haydn und weitere fünf Chorknaben wohnten. Wien, die Hauptstadt des großen Habsburgischen Reiches, war seit Generationen das Zentrum einer wichtigen musikalischen Tradition: am Hofe Kaiser Karl VI. erlebte die Musik mit den beiden bedeutendsten Vertretern des Spätbarock, Johann Joseph Fux (1660-1741) und Antonio Caldara (1670-1736), eine Hochblüte.
1749/50 kam das Ende von Haydns Sängerknabenzeit, da seine Stimme brach und er wegen einer Ungezogenheit aus dem Konvikt entlassen wurde.
1742: Georg Friedrich Händels "Messias" in Dublin uraufgeführt;
1745: Franz Stephan von Lothringen, Kaiserin Maria Theresias Gatte, wird zum Römischen Kaiser gekrönt;

Haydns Geburtshaus in Rohrau

Georg Reutter d.J.

Wiener Stephansdom