© Szilvia Csibi

Maestro Adam Fischer

Initiativkraft und Vielfalt prägen das künstlerische Schaffen des weltweit renommierten Dirigenten Adam Fischer. Auf ihn geht die Gründung zweier Festivals internationalen Ranges zurück, die zu Heimstätten seines Wirkens geworden sind: Die 1987 gegründeten Haydntage und die vor zehn Jahren gegründeten Wagner Tage in Budapest.  Zeitgleich mit der Gründung der Haydnfestspiele rief Adam Fischer für das Festival auch die Österreichisch-Ungarische Haydn Philharmonie ins Leben, mit der er in seiner langen Zeit als Chefdirigent neue Maßstäbe der Haydn-Interpretation setzte. Mehrfach ausgezeichnete Aufnahmen aller Haydn Symphonien legen hiervon Zeugnis ab. Dem Orchester bleibt er als Ehrendirigent verbunden. Im Konzert tritt Adam Fischer regelmäßig an das Pult der Wiener Philharmoniker, der Wiener Symphoniker sowie des Orchestra of the Age of Enlightenment und des Mozarteumorchesters Salzburg. Zudem arbeitet er mit allen führenden Orchestern weltweit, wie den Münchner Philharmonikern, Bamberger Symphonikern, Tonhalle Orchester Zürich, Orchestre de Paris, London Philharmonic, Chicago und Boston Symphony Orchestra und NHK Symphony Orchestra. Der Tonhalle Düsseldorf steht er auch als Künstlerischer Berater zur Verfügung und initiierte dort einen im Rahmen eines Menschenrechtskonzertes jährlich zu vergebenden Menschenrechtspreis. Mit einem höchst umfangreichen Opernrepertoire im deutschen wie auch im italienischen Fach ist Adam Fischer seit über dreißig Jahren an allen führenden Opernhäusern weltweit zu erleben, darunter MET New York, Bayerische Staatsoper München, Covent Garden London, Opéra de Bastille Paris, Oper Zürich und Scala Mailand, wo er zuletzt 2016 eine vielbeachtete Neuproduktion der Zauberflöte leitete, einem Werk, mit dem er dort 1986 sein Debüt gab. Zwei Echo Klassik Preise für die Aufnahmen sämtlicher Symphonien Joseph Haydns, ein International Classical Music Award 2015 für die Gesamtaufnahme aller Mozart Symphonien sowie die jeweils mit einem Grand Prix du Disque honorierten Einspielungen von Goldmarks Königin von Saba und von Bartóks Herzog Blaubarts Burg dokumentieren in seiner umfangreichen Diskographie die Bandbreite seines Schaffens.

www.adamfischer.at


zurück zum Konzert