Hermine Haselböck, Mezzosopran

Die österreichische Mezzosopranistin Hermine Haselböck studierte an den Musikhochschulen in Wien und Detmold. Ihre internationale Tätigkeit als Lied- und Konzertsängerin führte sie u.a. in die Carnegie Hall, das Wiener Konzerthaus, den Musikverein Wien, das Mozarteum Salzburg und die Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom. Zu ihren Opernrollen gehören Dorabella (Cosi fan tutte - Concertgebouw Amsterdam), 2. Dame (Zauberflöte - Theater an der Wien und Grand Theatre de la Ville Luxemburg), Ramiro (La Finta Giardiniera - Nationaloper Tokyo), Hänsel und zuletzt Mutter (Hänsel und Gretel - Volksoper Wien), Mercedes (Carmen), Ernesto (Il Mondo della Luna), 3. Magd (Elektra - Festspiele Baden-Baden), Magdalene (Meistersinger von Nürnberg), Flosshilde (Rheingold), Brangäne (Tristan und Isolde), Azucena (Il Trovatore), Fricka (Rheingold und Walküre - Tiroler Festspiele) und Tochter (Baruchs Schweigen). Sie arbeitete u.a. mit umjubelten Dirigenten wie Bertrand de Billy, Vladimir Fedosejev, Nikolaus Harnoncourt, Gustav Kuhn, Fabio Luisi, Kirill Petrenko, Christian Thielemann, Franz Welser-Möst und Jaap van Zweden. Ihre umfangreiche Diskographie umfasst u.a. zwei mehrfach ausgezeichnete Solo CDs.

www.hermine-haselboeck.com


zurück zum Konzert