© Simone Eckert

30.8.2017 19:00 

Simone Eckert, Pardessus de Viole, Baryton, Viola da gamba
Ulrich Wedemeier, Gitarre
Dorothee Palm, Barockcello
Bettina Ihrig, Barockviola

J.PH.RAMEAU
Ouverture Fièrement
J.HAYDN
Trio Nr.36 D-Dur, Hob.XI:36
A.LIDL
Sonata à Viola da gamba D-Dur
MR.HUGARD
Deuxième Suite in d
C.F.ABEL
Allegro d-moll
F.DEFOSSA
Divertimento I pour la Guitare seule
J.HAYDN
Trio Nr.87 a-moll, Hob.XI:87

 

zurück zur Übersicht

Nach seinem Besuch am Hof von Versailles ließ Fürst Nikolaus Esterházy sein Schloss in Fertöd zum „ungarischen Versailles“ umgestalten und schuf eines der schönsten Rokokoschlösser Ungarns: Im prachtvollen Ambiente von Schloss Eszterháza werden die historischen Instrumente der Hamburger Ratsmusik zu einem stimmigen Ganzen mit den fürstlichen Prunkräumen. Das Baryton, ein exotisches Mischwesen aus Cello und Gitarre, welches in jenem Fürsten Nikolaus I einen passionierten Spieler fand, der bei seinem Hofkapellmeister ständig neue Literatur für sein Instrument bestellte, ist der heimliche Star des Abends. Andreas Lidl, Cellist Haydns, und sein Kollege Carl Friedrich Abel führten den Exoten erfolgreich in die Pariser Konzertwelt ein.

© Eszterházy Castle