© Lukasz Rajchert

Paul McCreesh, Dirigent

Paul McCreesh startete seine Musik Karriere vorerst als Cellist, beschäftigte sich aber bald mit Musikwissenschaft und graduierte schließlich auch an der Universität Manchester. 1982 gründete er das Ensemble Gabrieli Consort & Players, mit welchem er eine Vielzahl an ausgezeichneten Aufnahmen einspielte. Mit dem Ensemble Gabrieli Consort & Players machte er sich insbesondere im Bereich der historischen Aufführungspraxis von Renaissance-Musik einen Namen. 2011 gründete er in Zusammenarbeit mit dem Ensemble, Signum Classics und dem Wratislavia Cantans Festival - wo er zwischen 2006 und 2012 künstlerischer Leiter war - sein eigenes Plattenlabel, Winged Lion. Von 2013 bis 2016 war er Chefdirigent des Gulbenkian Orchestra in Lissabon, mit welchem er eine große Spannbreite von der Klassik bis hin zum neunzehnte und zwanzigsten Jahrhundert zur Aufführung brachte. Ein besonderer Fokus lag dabei stets auf Symphonien, Opern und Oratorien. Als Gastdirigent arbeitete er mit namhaften Orchestern zusammen, u.a. Leipzig Gewandhaus, Bergen Philharmonic, Royal Northern Sinfonia, Tokyo Metropolitan Symphony, Hong Kong Philharmonic, Sydney Symphony, Verbier Festival orchestras und dem Berlin Konzerthausorchester. Daneben dirigierte McCreesh auch renommierte Orchester wie das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, Zurich Chamber Orchestra, Ensemble Orchestral de Paris, Detroit Symphony, Minnesota Orchestra, Göteborger Symphoniker, Orquesta Sinfónica de Euskadi, Stockholm Philharmonic und Beethovenhalle Bonn, Netherlands Philharmonic und Orchestra Sinfonica dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia. McCreesh begeistert stets auf Neue als Dirigent von Opernproduktionen, unter anderen am Teatro Real Madrid, Royal Danish Opera, Opera Comique, Vlaamse Opera und dem Verbier Festival. Er ist bekannt für seine Energie und Leidenschaft, die in seine Arbeit einfließt sowie für die Förderung junger Talente. Er arbeitet regelmäßig mit jungen Orchestern und Chören zusammen und ist bemüht einen breiten Zugang zu klassischer Musik zu schaffen.



zurück zum Konzert